1930

Ein erkergeschmücktes Haus, im hinteren Bereich die Backstube und vorne der Bäckerladen. Weiß, gelb soweit das Auge reicht. Das ist der Dinkelbäcker Dümig, ein Stück Tradition in Haar. Die erste Eintragung in die Gewerbekartei Haar stammt aus dem Jahr 1930 bei der Nikolauskirche in der Kirchenstraße.

1950 – 1960

Um 1950 wurde die Dinkelbäckerei Dümig als „süßer Fred“ von Alfred Dümig dem 1. bekannt. Die Weimarer Republik und die Unruhen des zweiten Weltkriegs mit der anschließenden Besatzungsmacht überstand das Backhaus Dümig ohne größeren Schaden. Im Jahre 1960 lief die Platzerlproduktion auf Hochtouren. In drei eigenen Geschäftsstellen und durch das Liefergeschäft im gesamten süddeutschen Raum wurden die Qualitätsbackwaren des Backhaus Dümig bekannt und sehr geschätzt.

1965-1972

1965 übernahm Alfred Dümig II und seine Frau Waltraud das Zepter und integrierten eine Konditorei in den wieder kleiner gewordenen Bäckereibetrieb.

In den 70iger Jahren versorgte Alfred Dümig die italienischen Bauarbeiter der Großbaustelle Haar im Jagdfeld mit den hauseigenen Dümigbrot. Die Fertigstellung Haar Jagdfeld und der Zuzug neuer Haarer Bürger brachte dem Backhaus Dümig viele neue Stammkunden. 1972 wurde das Ladengeschäft auf den Stand der Zeit gebracht und das erste Stehcafe Haars war geboren.

1989 – 1991

1989 nach 24 Backjahren übergaben Alfred Dümig II und Waltraud Dümig den Betrieb an ihren ältesten Sohn Stefan Dümig (Bäckermeister, Konditormeister, Betriebswirt d.H) und seiner Frau Claudia. Das dynamische, junge Ehepaar modernisierte den Betrieb Tag und Nacht bis daraus das heute bekannte Bäckerschmuckhäuschen entstand.

1992 – 2012

1992 wurde das Ladengeschäft vergrößert, umgebaut und bekam ein zeitgemäßes Gesicht. Nach vielen Anfragen von Vaterstettner Kunden, eröffneten die jungen Dümigs ein zweites Ladengeschäft in Vaterstetten am Rathaus. 2005 erfüllte sich Stefan Dümig einen Traum und baute sich einen Holzbackofen, um wie sein Großvater wieder orginal Holzofenbrot backen zu können. Die 1987 geborene Tochter Geraldine half fleißig mit, sei es mit Butterbrezen streichen in der Früh oder Sonn + Feiertags im Verkauf. Nach ihrer Ausbildung zur Konditorin in Iserlohn legte sie als Beste ihrer Zunft die Prüfung des Landes Nordrhein-Westphalen ab. Danach besuchte sie die Meisterschule der Konditoren in Stuttgart und legte im Juli 2012 erfolgreich die Meisterprüfung ab. Von ihr kamen auch schon ein paar Produktideen wie z.B. Orangenstollen, gemischter Obstkuchen oder Schokokrapfen, die ihr Vater sofort umsetzte. Die erfolgreiche Prüfung zum Bäckermeister und Betriebswirt d.H. absolvierte sie im darauf folgenden Jahr 2013.

2013

2013 erhielt der Dinkelbäcker Dümig die Auszeichnung

„gehört zu den Besten Bäcker Deutschlands“

von DER FEINSCHMECKER.

2014

2014 wurde die Dinkelbäckerei

„Bester Bäcker Bayerns“

und 4.Platz in Deutschland von der Jury um Johann Lafer im ZDF gekührt.

2015

2015 sind nun alle Gebäcke aus Dinkel, auch ein neues Brot aus Einkorn freut sich großer Beliebtheit: Das Pharaonen Brot ergab sich aus einen Zufall heraus. Im Januar 2015 bekam Stefan Dümig 20 kg Einkorn aus Bulgarien von einem Kunden geschenkt. Dieser Einkorn war etwas besonderes, denn er wurde von Samen die als Grabbeilage gefunden wurden gepflanzt. Stefan Dümig packte noch Kamut und Chia Samen in sein neu kreiertes Brot und Taufte es schließlich Pharaonen Brot, da die Zutaten zu dieser Zeitperiode passen.

2016

Das Jahr 2016 startete mit den Krapfen des Jahres N°37 ein Brownie Karamell Krapfen.
Als echter Dauerbrenner erwies sich die neuentwickelte Seele Rucci,
mit getrockneten Tomaten und Ruccola.
 Mit Karotten, Ingwer und Apfel kam die Frühling- Seele 2016
bei unseren Dinkel Kunden sehr gut an.
Der Stollen des Jahres 2016 war der Bratapfelstollen, ein Stollen aus Äpfel und gefüllt mit Zimtmarzipan, ein Genuss ohne Rosinen.

2017

Am 02.01.2017 eröffnete Dümig sein 3.Dinkel-Fachgeschäft mit den Namen Dinkelparadies in Ottobrunn an der Rosenheimer Landstraße 55. Der Andrang war so überwältigend, dass noch 3 zusätzliche Dinkel-Fachverkäuferinen eingestellt werden mussten. Am 15.01.2017 stand dann die Segnung und offizielle Einweihungsparty der neuen Verkaufsstelle auf den Programm.
Zwei Back-Shows standen im Jahr 2017 auf dem Programm hier wurde unter andern gezeigt wie man ein neues Produkt entwickelt und welche Eigenschaften dabei wichtig sind.
Auch viele neue Produkte wurden entwickelt und fanden großen Anklang.
Die Schweizer Seele mit original Appenzeller, Zucchini und Kartoffelrösti, die Seele Bavaria mit Leberkäse und Emmentaler oder die Antipasti Seele mit mit Pfifferlingen, getrockneten Tomaten, Parmegano und Oliven.
Im süßen Bereich gab es den Rasberry Cheescake Krapfen als Krapfen des Jahres 2017 und einen lactosefreien Vanillekrapfen aus Dinkel. Ausgefallene verschiedene Torten aus Dinkel natürlich. Drei verschiedene Dinkel Qualitäts Burger wurden kreiert mit Chicken, Meat und Veggi. Hierzu werden alle Saucen und Dopings selbst hergestellt. Ein neuer Internetauftritt wurde zum Herbst 2017 realisiert und die neue Gestaltung der Site wird sehr gut angenommen. O`Krapft is ®,Pharaonenbrot ®, Muckibrot ® und Trifitbrot ® sind eingetragene Marken von Dinkelbäcker Dümig e.K.

Ausblick  2018

Für 2018 wird eine neue Sparte im Hundefutterbereich dazu kommen, hier hatten wir schon erste Backversuche gegen Ende 2017. Die Hunde-Leckerli sollen Allergene frei und als Schonkost für die Vierbeiner kreiert werden. Mit Buchweizen, Tapioka, verschiedene Gemüsearten, Kräutern und Känguru – Lamm Fleisch werden die Leckerli in Tatzen- Knochen oder Hundeoptik gebracht.
Einige neue Seelen werden sicher wieder entwickelt, genauso ein neuer Krapfen 2018 und ein neuer Stollen zur Weihnachtszeit. Interessante Backversuche stehen mit der „Zukunftsnahrung“ Insekten in Form von Grillen und Buffalo Maden Mehl an. Der hohe Eiweißanteil verspricht ernährungsphysilogisch eine Alternative zum Umwelt teueren Fleischkonsum.
In allen drei Dümig Dinkel-Verkaufsstellen wird es 2018 möglich sein bargeldlos einzukaufen.